Saisonkennzeichen auch für Oldtimer

Ab Oktober wird die Kombination aus Oldtimer- und Saisonkennzeichen möglich sein. Die Eigentümer können hierdurch Kfz-Steuern sparen, falls sie ihr Fahrzeug nicht das ganze Jahr nutzen möchten. |

Ab dem 1. Oktober erlauben die Zulassungsbehörden die Kombination aus H-Kennzeichen und Saison-Kennzeichen. H-Kennzeichen können damit für zwei bis elf Monate genutzt werden. Die pauschale Kfz-Steuer für Oldtimer (Pkw: 191,73 Euro bzw. Motorräder: 46,02 Euro pro Jahr) wird anteilig berechnet.

Die neuen Kennzeichen zeigen sowohl das »H« sowie dahinter die beiden Ziffern, die wie beim Saisonkennzeichen den Gültigkeitszeitraum angeben.

Um ein Fahrzeug als Oldtimer anmelden zu können, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Zunächst muss das Fahrzeug vor mindestens 30 Jahren erstmals zugelassen worden sein. Darüberhinaus muss es sich in einem weitgehend originalgetreuen Zustand befinden. Ein Gutachter muss den Status als »kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut« testieren.

Mit dem H-Kennzeichen kann der Eigentümer nicht nur den pauschalen Steuersatz in Anspruch nehmen, auch die Einfahrt in Umweltzonen ist unabhängig vom Schadstoffausstoß des Fahrzeugs gestattet.

Quelle: Tourenfahrer.de

Werbung
Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*