MotoGP I: Staufrei zum Sachsenring

(csp.) Staugefahr auf der A4. Zum MotoGP auf dem Sachsenring empfehlen die Veranstalter pfiffige Umfahrungen der Abfahrt mit dem schlimmsten Flaschenhals-Effekt. |

Vale, Jorge, Marc und Jonas sind schon da, bereiten sich bereits auf ihre Trainingsrunden oder gar das Rennen vor und ihr steht noch im Stau bei der Anfahrt zum Sachsenring? Das muss nicht sein.

Zwar wird es ab dem Freitag traditionell eng auf den Straßen rund um die Rennstrecke, aber es gibt Abhilfe. Die Verantwortlichen der Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH (SRM) empfehlen Umfahrungen der schlimmsten Verstopfungsstrecken.

Dazu gehört zum Beispiel der Autobahnanschluss 65 Hohenstein-Ernstthal. Aus Norden und Osten kommend, könnte man zum Beispiel am Kreuz Chemnitz nach Süden fahren und über die Stollberger Region an die Strecke gelangen. Dort gibts einen Parkplatz inklusive Shuttleservice zur Strecke. So gehts am Wochenende stressfrei und zügig zum Grand Prix.

Hier die Anfahrtskarte der SRM für GP-Besucher aus dem Norden und dem Osten.

Quelle: Unkorrekt – Dresdner Betrachtungen nach Redaktionsschluss

Werbung
gebrauchte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*