Einsatz für die Sicherheit

(csp.) Auf der Autobahn staut sich der Osterreiseverkehr. Dazwischen wuseln zwei Spezialisten auf ihren Motorrädern umher. Sie haben einen besonderen Auftrag. |

Sven Konrad und Rene Thinius sind auf der A4 im Osterreiseverkehr im Einsatz. Foto: Tino Plunert

Sven Konrad und Rene Thinius sind im Einsatz. Sie gehören zur Motorradstaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe. Heute sind sie auf der A4 bei Dresden im Einsatz, denn hier stauen sich die Autos im Osterreiseverkehr: Lkw-Fahrer, die noch schnell ans Ziel oder nach Hause wollen, Urlauber, die auf entspannte Feiertage hoffen und Pendler, die sich aufs lange Wochenende freuen.

Konrad und Thinius sind seit dem Morgen auf ihren Maschinen unterwegs. Sie helfen der Polizei bei der Verkehrsüberwachung und sollen bei Unfällen eingreifen. „Wir sind mit unseren Motorrädern beweglicher und können auf die Autofahrer einwirken, wenn wieder keine Rettungsgasse gebildet wurde“, sagte Sven Konrad meinem Kollegen Tino Plunert. „Am Unfallort können wir der Leitstelle genaue Angaben zum Unfall machen und mit der Erstversorgung beginnen.“

Konrad ist Notfallsanitäter und arbeitet hauptberuflich in der Rettungswache Heidenau. „Dass es heute schon so früh mit dem Stau losgehen würde, hätten wir nicht gedacht“, so der 45-Jährige weiter. Gemeinsam mit seinem Kollegen Rene Thinius ist er bis 18 Uhr im Einsatz.

Quelle: Unkorrekt – Dresdner Betrachtungen nach Redaktionsschluss

Werbung
Hümmerich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.